Bastian Schneider ist Stellvertretender JU-Bundesvorsitzender

bastian-schneider

Beim Deutschlandtag der Jungen Union in Paderborn wurde der 26-jährige Ladenburger Bastian Schneider am vergangenen Wochenende zum Stellvertretenden Bundesvorsitzenden der rund 110.000 Mitglieder zählenden Jugendorganisation von CDU und CSU gewählt. Er ist damit einer der jüngsten Nachwuchspolitiker, der diese Funktion jemals innehatte. Vorgänger in dem als Karrieresprungbrett geltenden Amt waren unter anderem der spätere Hessische Ministerpräsident Roland Koch, der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann sowie die frühere Baden-Württembergische Umwelt- und Verkehrsministerin Tanja Gönner. Schneider, der derzeit als Rechtsreferendar bei der Staatsanwaltschaft Mannheim tätig ist, legte in seiner Bewerbungsrede den Schwerpunkt auf das Thema Innere Sicherheit: „Was sich unsere Polizisten heutzutage auf der Straße, aber auch in den Talk-Shows dieser Republik anhören und gefallen lassen müssen, lässt jeden gebotenen Respekt vermissen. Wir als JU stehen stehen aber hinter unserem Rechtsstaat, und deshalb stehen wir auch hinter den Männern und Frauen, die unseren Rechtsstaat Tag für Tag auf den Straßen repräsentieren – wir stehen hinter unserer Polizei!“.

Als Bundesvorsitzender des Unionsnachwuchses wurde der 31-jährige Paul Ziemiak aus Nordrhein-Westfalen im Amt bestätigt, der den Verband seit zwei Jahren führt. Weitere Stellvertreterin ist die 32-jährige CSU-Bundestagsabgeordnete Katrin Albsteiger. Neben den turnusmäßigen Vorstandswahlen diskutierten die über 1.000 Delegierten und Gäste aus ganz Deutschland mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und zahlreichen weiteren Spitzenpolitikern.

© Junge Union Baden-Württemberg